Legislaturziele 2017 bis 2020

Die Legislaturziele dienen dazu, fokussiert an ausgewählten und für die Schule Primarschule Kobelwald-Hub-Hard wichtigen Themen zu arbeiten, um die nötigen Rahmenbedingungen für eine positive Entwicklung der Schule zu schaffen. Dabei soll das Wohl des Kindes im Mittelpunkt stehen, aber auch das Umfeld (Eltern, Lehrer, Behörden etc.) miteinbezogen werden.

 

Schulentwicklung und Qualitätssicherung

Wir unterstützen die Festlegung und Umsetzung von einheitlichen Leistungs- und Qualitätsstandards. Schulqualität darf aber nicht nur als gute Leistung und guter Unterricht verstanden werden, Schulqualität ist mehr. Dazu gehören auch kantonale gesetzliche Vorgaben und kommunale Rahmenbedingungen, materielle, infrastrukturelle wie auch personelle Fragestellungen und Fragen zu Schulkultur, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Um all diese Themen gesamtheitlich abzubilden wird ein neues lokales Qualitätskonzept erarbeitet.

Sonderpädagogik

Die Sonderpädagogik stellt für unsere Kinder mit besonderem Bildungsbedarf eine bedarfsgerechte und individuumsorientierte Bildung und Erziehung sicher.
Das Sonderpädagogik - Angebot orientiert sich an der Entwicklung und Stärkung der personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen der Kinder. Sie sollen – unabhängig von Art und Grad ihrer Schwierigkeiten – in ihrer intellektuellen, sozialen und persönlichen Entwicklung bestmöglich gefördert und zu einem möglichst eigenständigen Leben befähigt werden.

Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, wird das bestehende Sonderpädagogik Konzept analysiert und auf den neusten Stand gebracht.

 

Lehrplan Volksschule

Mit dem Startschuss des Lehrplans Volksschule im Sommer 2017 haben viele Neuerungen in der Schule Einzug gehalten. Nun gilt es:

  • Regelmässige Analysen durchzuführen
  • Guten Informationsaustausch zu pflegen (Lehrerschaft, Schulleitung, Schulrat, Eltern, Amt für Bildung)
  • Allfällige Anpassungen vorzunehmen
  • Weiterbildungen für Lehrkräfte zu besuchen
Fit für die digitale Zukunft

Aufgrund der neuen Anforderungen aus dem Lehrplan Volkschule wird es nötig, dass unsere Lehrerschaft fit ist für die digitale Zukunft, um die Schüler/innen altersgerecht in diese Materie einzuführen. Ebenso muss die dazu nötige Infrastruktur geschaffen respektive ausbaut werden. Folgende Massnahmen helfen diese Ziele zu erreichen:

  • Analyse der digitalen Kompetenzen der Lehrkräfte
  • Digitale Weiterbildung der Lehrkräfte wo nötig
  • Ausbau digitale Infrastruktur (Aktiv-Boards, Laptops, Programmier-Utensilien, Lernprogramme etc.) Dies kann durch Kauf, Miete oder einer Gemeinschaftsnutzung mit anderen Schulen sein.  
  • Mitwirkung in schulübergreifenden Gremien zum Thema Digitalisierung der Schule
Öffentlichkeitsarbeit

Ganz nach dem Motto: „Die Schule lebt“, soll die Öffentlichkeit vermehrt über die Tätigkeiten der Schule informiert werden. Dazu sollen nebst den heute bereits üblichen Informationen:

  • Gelegentliche Pressberichte über Anlässe oder Sonderwochen veröffentlicht werden
  • Während der laufenden Amtsperiode mindestens 1-2 Anlässe für die Öffentlichkeit durchgeführt werden
  • Im Quartalsbrief auch der Schulrat seinen Beitrag leisten 

Die Legislaturziele wurden an der Klausurtagung vom 15. November 2017 erarbeitet und an der Schulratssitzung vom 12. Dezember 2017 verabschiedet.