Schulstart August 2020

Normalbetrieb trozt Corona

Mit Beschluss vom 19. Juni 2020 hat der Bundesrat die ausserordentliche Lage aufgehoben und die Zuständigkeit für die obligatorischen Schulen wieder den Kantonen übertragen. Seit dem 22. Juni 2020 ist die bundesrätliche Verfügung in Vollzug.

Der Kanton St.Gallen hat entschieden, dass ab 10. August 2020 der Unterricht in der Volksschule folglich im Normalbetrieb stattfindet. Die Schulen haben ein entsprechendes Schutzkonzept erstellt. Die Dauer der Gültigkeit dieses Konzepts hängt von der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie und den damit verbundenen Massnahmen des Bundes ab.

Es gilt neu ein Mindestabstand von 1.5 Metern zwischen Erwachsenen sowie zwischen Erwachsenen und Schulkindern. Dieser kann jedoch unterschritten werden, wenn andere Schutzmassnahmen umgesetzt werden. Für die Schülerinnen und Schüler bleiben die Regeln wie gehabt:

Hände waschen, Hände schütteln vermeiden, in ein Taschentuch oder Armbeuge niesen und husten, Znüni nicht teilen, bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weiter gilt:

  • Zeigt ein Kind in der Schule Symptome, muss es von einem Elternteil so rasch als möglich abgeholt werden. Wir empfehlen den Eltern, den Arzt zu kontaktieren.
  • Ist ein Kinder positiv getestet worden, werden im gleichen Haushalt lebende Personen unter Quarantäne gestellt. Die Mitschüler und Lehrpersonen werden nicht unter Quarantäne gestellt. Die Schule informiert die Eltern aller betroffenen Klassen.
  • Werden 2 oder mehr Kinder in einem Abstand von 10 Tagen in der selben Klasse/Gruppe positiv getestet, wird der Kantonsarzt/die Kantonsärztin entscheiden, ob die Klasse und Lehrpersonen der Klasse unter Quarantäne gestellt werden.

Zurück