News - SE Montlingen

Vor Auffahrt spielte die 5. Klasse Montlingen am kantonalen Finalturner vom CS-Cup.

Am regionalen Turnier qualifizierte sich das Team für die nächste Runde im CS-Cup. Bei einem allfälligen Sieg bedeutete dies die Teilnahme am großen Schweizer-Finale.

Auf dem Fußball-Platz Rheinauen in Diepoldsau durften bei sommerlichen Temperaturen die kantonalen Final-Spiele ausgetragen werden. Nach einer souveränen Vorrunde war die Qualifikation mit Rang zwei für das Halbfinal geschafft. Dort wartete der Sieger der anderen Gruppe auf die Montlinger. Auch diese Hürde meisterten die Fußballer*innen diskussionslos. Für das letzte Spiel hieß es dann, alle Kräfte nochmals zu mobilisieren. Das Montlinger Team hatte seit Beginn nur einen Auswechselspieler und für die letzten beiden Spiele musste unser Goalie verletzungsbedingt Forfait erklären. Die Final-Gegner aus Rapperswil spielten sehr gut und man merkte ihnen auch an, dass sie dank einer gut besetzten Auswechlungsbank mehr Reserven hatten. Knapp ging das Spiel mit 2:0 verloren. Nach ein paar Minuten überwiegte die Freude über das Erreichen des zweiten Platzes und die junge Gruppe durfte mit Stolz auf das Turnier zurückblicken. Ein großes Dankeschön geht auch an die zahlreichen Fans am Spielfeldrand und natürlich an René Hutter und Paul Schmenger für das großartige Coaching. (Text: Yael Kobler)

Endlich konnte Ende März der neue Spielplatz beim Berglischulhaus eröffnet werden! Mit dem neu aufgegossenen Fallschutzboden wird das Klettern und Balancieren bis hoch zum Vogelnest ein wahres Vergnügen!

Das alte Holz-Spielhüsli, in welchem die Pausenspiele von der 3. Klasse verwaltet werden, wurde durch einen stabilen und geräumigen Container ersetzt, welcher Wind und Wetter standhält.

Auch der neue Schulweg, welcher nun über den Bergli-Spielplatz auf die Schulstrasse führt, wird ab sofort von allen Schul-Fussgängern genutzt!

Am Schmutzigen Donnerstag und Freitag war es kunterbunt und richtig laut in allen Klassen von Montlingen. Die Kinder und Lehrpersonen kamen verkleidet, maskiert, geschminkt, mit Perücke, grosser Nase und Brille in den Unterricht. Lustige Spiele, Wettkämpfe, laute Musik, Fotoshooting vor der Konfettiwand, Posten in der Turnhalle, Schlittschuhlaufen und Eishockey spielen, .... jede Stufe bereitete ein Spezialprogramm für die Kinder vor. Alle hatten riesigen Spass und genossen das fasnächtliche Treiben während der Schulzeit. Ein feiner Berliner zum Znüni gehört da natürlich auch dazu.

Erkennen sie den einen oder anderen Pfannabutz?

 

Siegerprojekt "Det äne am Bergli" von Tom Munz

Die Primarschulgemeinde EKMO plant in Zusammenarbeit mit der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies am Standort des heutigen Musikheims in Montlingen den Bau eines Doppelkindergartens mit Musikzentrum. Das Projekt ist in der Phase der Vorprojektierung, der Antrag auf Kreditgewährung durch die Bürgerschaft erfolgt im Jahre 2023.

Als Grundlage für die Projektierung hat der Primarschulrat einen Wettbewerb zum Neubau Doppelkindergarten mit Musikzentrum in Montlingen verfasst und fünf Architekturbüros zur Teilnahme am Wettbewerb im Einladungsverfahren eingeladen, welche fristgerecht ihre Entwürfe und Modelle im Dezember abgegeben haben.

Ende Januar fand nun die Bewertung der Wettbewerbsvorschläge durch das Preisgericht statt.

 

Bericht-Preisgericht

67 Kinder und 13 Leiter an der Zahl,

fuhren am Montag 17. Januar ins Skilager – einfach genial!

Gefreut hat sich Gross und Klein,

für eine Woche in Wildhaus zu sein.

 

Skifahren war angesagt,

bei prächtigem Wetter fast jeden Tag.

Das legendäre Skirennen gabs am Mittwoch,

die Erwartungen waren bei vielen hoch!

Geehrt wurde man dann am Abend,

mit verschiedenen Juhe-Rufen - die sind voll im Trend.

 

Angesagt waren Brettspiele, 6. Klasse Theater und Casino,

natürlich auch Disco und einmal das Nachmittags-Kino.

Sogar Schlittschuhlaufen stand auf dem Wahlprogramm,

für Pirouetten, Fangis oder Hockey brauchten wir jedermann.

Die Gute-Nacht-Geschichte gehörte traditionell mit,

die Fürsorge im Oberdorf war einfach der Hit!

 

Wir blicken auf eine Woche zurück, erlebnisreich und wertvoll,

und freuen uns bereits aufs nächste Jahr – einfach toll!

Zu unserer grossen Freude durften wir dieses Jahr die Schneesportwoche wieder durchführen! So blicken wir auf abwechslungsreiche Tage zurück.

An drei Vormittagen besuchten die Kinder verschiedene Angebote im und um das Schulhaus herum. Viel Bewegung gab es dabei beim Orientierungslauf und in der Turnhalle beim Geräteparcours. Musik, Spiel und Spass erlebten die Schülerinnen und Schüler im Schulhaus. Ausserdem wurde fleissig gebastelt, wie man an unseren «monstermässigen Fenstern» sehen kann.

Einen Nachmittag verbrachte jede Klasse in Widnau in der Eishalle. Zum Glück gab es viele Robben, die uns am Anfang das Fahren erleichterten! Aber schon bald sausten die meisten Kinder auch ohne Hilfe mutig über das Eis.

Zwei ganze Tage verbrachten wir in den Flumserbergen auf Ski und Snowboard. Am Mittwoch lachte die Sonne vom Himmel, während am Donnerstag Wind und Schnee uns um die Ohren pfiff.

Dank der Hilfe von Eltern und anderen Bezugspersonen, konnten wir wieder in vielen verschiedenen Niveau-Gruppen fahren. Während die Anfänger und Anfängerinnen fleissig auf dem Zauberteppich übten, flitzen die fortgeschrittenen Fahrerinnen und Fahrer auf den Pisten und Schanzen den Berg hinunter.

 

Zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen konnten wir die Woche am Freitagnachmittag abschliessen.

In der Schneesportwoche genossen auch die Kindergartenkinder ein Spezialprogramm. Am Montag und Dienstag stand Zmittagkochen in der Halbklasse auf dem Programm - feine Pizza aus dem Racletteofen und leckere Vanille- und Schoggicreme zum Dessert - mmmmh

Am Mittwoch hatten wir grossen Spass in der Turnhalle. Beide Kindergärten zusammen hatten einen riesigen Parcours zum Klettern, Schwingen, Hüpfen, Balancieren, Rennen, Hangen,… aufgestellt.

Am Donnerstag genossen wir das Theater «Der Handschuh im Schnee» von Yvonne Schneider. Sie verzauberte uns alle mit ihrem Theaterspiel, ihrer Stimme, ihrem musikalischen Rahmen – es war einfach sonderbar. Durch das einfache Spiel animierte sie die Kinder das Theäterle auch einmal  auszuprobieren.

Am Freitag hiess es einfach Spielen, den ganzen Morgen lang. Die Schmetterlinge wagten sich am Nachmittag auf’s Glatteis. In der Eishalle Widnau kurvten wir mit den Schlittschuhen und den Robben herum.

Während vier Lektionen durften wir mit Simon Stieger von «fair-time» turnen und haben dazu auch unseren inneren Schiedsrichter eingeladen.  

Gemeinsam haben wir Regeln vereinbart mit dem Fazit: Achte auf dich und nicht auf andere, sei fair! Eine Einstiegsübung war es, mit einem Boxhandschuh in die Mitte zu stehen, eine Drehung um sich selbst zu machen und den eigenen Namen zu nennen. Das braucht echt Mut! Einige Kinder machen das lieber, andere wurden sichtlich nervös. Eines galt für alle: Höre auf dich. Jeder durfte eine Übung abbrechen oder zuerst einmal zusehen. Faszinierend fanden wir, dass schlussendlich immer alle voll dabei waren.  

Eine weitere coole Challenge war, dass alle Klassenmitglieder über eine dicke Matte klettern mussten, auch unsere Lehrerin! Wir haben hier viel Teamgeist bewiesen und die Aufgabe mit Bravur gemeistert. Am Schluss kam dann das allerbeste für viele – der faire Kampf. Ziel war, sich in die Augen zu schauen und zu versprechen, dass man sich an die Regeln hält. Dann haben wir um einen Medizinball gerammelt. Nach der Ausruhe-Zeit – verlieren ist übrigens voll in Ordnung – hat man sich wiederum angeschaut, bedankt und verabschiedet. Eine Murmel erinnert uns nun täglich daran, was es bedeutet, auf den inneren Schiedsrichter zu hören.  

D.U., 6. Klasse 

Nach der musikalischen Einstimmung auf dem Schulhausplatz machten sich die Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen und den geschmückten Wagen auf den Weg und brachten Licht in die dunkle Nacht.